ORENSE

 

Zweitausend Jahre Geschichte sind in der monumentalen Architektur von Ourense zu spüren, eine Reihe von Gebäuden, die zu einer Zeitreise einladen: ins mittelalterliche Ourense, in die Renaissance, den Barock, die Moderne … und sogar noch viel früher, in die römische und vorrömische Stadt, berühmt für das Gold des Miño und das heiße Wasser von As Burgas.

DIE THERMALBÄDER

 

Praktisch am Flusslauf des Miño gelegen, ist esein Freiluft-Thermalkomplex am Fuße einer alten Holzmühle (einer Acea), die komplett restauriert wurde, wovon sie ihren Namen hat (muíño ist das galicische Wort für „Mühle“). Es ist von einem großen grünen Erholungsgebiet umgeben, das mit der Ufervegetation des Ortes verschmilzt.

Der Komplex besteht aus fünf Swimmingpools: einem Hauptpool von 200 m2, einem zweiten von 130 m2 und zwei kleineren von 55 und 45 m2, sowie einem Kaltwasserbecken für Kontrastbäder. Das Badewasser ist hier um die 40º C. Das gesamte Gehege wird von mehreren Quellen gespeist, die mit Temperaturen zwischen 65 und 72º C fließen und damit zu denheißesten der Halbinsel gehören.

Das Wasser dieser heißen Quellen ist schwach mineralisiert und alkalisch: Bikarbonat-Natrium, Fluorid und Silikat.

Das Thermalgebiet von Muíño da Veiga ist zu Fuß erreichbar. Der nächstgelegene Parkplatz ist ganz in der Nähe, mit Zugang von der N-120. Es ist auch möglich, am gegenüberliegenden Ufer, im Bereich Reza, zu parken. Beide Parkhäuser sind kostenlos.

  • Reza Car Parking (Pozas Maimón) Siehe Karte
  • Parkplatz Muíño da Veiga Siehe KarteNicht für Busse geeignet

Schreibe einen Kommentar